Donnerstag, 11. Juni 2015

Jamaika - Reggae, Sonne, Strand & Me(h)r!




Die Karibik-Insel Jamaika, nur geeignet für einen Strandurlaub? Von wegen! Auf einer facettenreichen Rundreise kann man die Highlights des Landes kennenlernen!


Nur 11h nonstop-Flug ab Frankfurt und man landet in "MoBay" - dem sogenannten Montego Bay. Kreuzfahrtschiffe, Hotelanlagen und der "Hip Strip"-Boulevard prägen das Bild der Stadt.

Eines der bekannten Sehenswürdigkeiten der Insel sind natürlich die Dunn’s River Falls bei Ocho Rios. Wenn sie auch nicht die spekakulärsten Wasserfälle Jamaikas sind, stechen Sie aufgrund einer Besonderheit hervor: Die Kalksteinstufen eignen sich perfekt zum Hinaufklettern und Baden im kühlen Nass. Alternativ kann man bis zum Strand hinunter spazieren und das Spektakel von der „trockenen“ Seite aus beobachteten.


Aber Achtung: Hier sollte man mit einem hohen Besucheraufkommen rechnen, wenn Kreuzfahrtschiffe im Hafen liegen. Außerdem bietet Ocho Rios wunderschöne Sandstrände, wo sich auch einige Hotels befinden. Die palmenbesäumten Strände sind wahrhaftig eine Augenweide.


 Auf der Fahrt Richtung Osten der Insel durch die Region von Portland trifft man schließlich auf die Stadt Port Antonio. Hier finden nur wenige Reisende hin, ist es jedoch ein echter Geheimtipp. Unbedingtes Muss ist ein Besuch des lokalen Marktes. Die Region ist durch die Berge der Blue Mountains (hier kommt übrigens der weltberühmte Kaffee her) geprägt und hoch in den Nebelwäldern herrscht ein tropisches Klima. Auch die Küste ist hier sehr zerklüftet und bietet tolle Ausblicke, wie zum Beispiel vom schönen Cottage der Firefly Ranch.


Die meisten Touristen sind aber auch wegen einer ganz besonderen Bucht in der Region: Frenchman's Cove. Hier fließt ein Süßwasserfluss in das karibische Meer. Ein toller Ort für unvergessliche Urlaubsfotos!

Aber auch der Süden und Westen der Insel hat einiges zu bieten. 
Apropos, bei so viel Sightseeing, muss auch etwas Religion her!



Im kleinen beschaulichen Hopewell findet jeden Sonntag ein (fast ganztägiger) Gospelgottesdienst statt. Wer meint, die Talente von "Deutschland sucht den Superstar" oder "X-Factor" können richtig gut singen, sollte hier unbedingt vorbeischauen. Gänsehaut garantiert! Es ist ein einmaliges Erlebnis die Gesangsdarbietungen mit viel Emotion zu verfolgen.

Einer der bekanntesten Urlaubsorte Jamaika's ist Negril. Entlang des kilometerlangen Strandes des 7-Miles-Beach und der Bloddy Bay gibt es viele Hotelanlagen, die für jeden Geschmack etwas bieten. Der kleine beschauliche Ort ist neben seinem Einkaufszentrum "Times Square" und dem Leuchtturm auch ein Anziehungspunkt in den Abendstunden. An den Stränden gibt es viele kleine Grills, wo man klassisch auf Holzbänken und das typisch jamaikanische "Jerk Chicken" mit Reggea-Klängen genießen kann.

 Aber vor allem ein Ort wird jeden Abend zum Anziehungspunkt vieler Touristen und Einheimischer: Das weltberühmte Rick's Cafe im Westend von Negril! Bei einer Coke und der Musik der Reggea-Liveband lässt sich hier einer der schönsten Sonnenuntergänge der Welt und die waghalsigen Klippenspringer beobachten. Diese stürzen sich täglich mit spektakulären Springen aus waghalsiger Höhe hinab ins Meer. Touristen dürfen natürlich auch ihr Können zur Schau stellen! ;-)










Doch wer hier seinen Urlaub verbringt, kann ich ihn natürlich jeden Abend sehen: den wunderschönen Sonnenuntergang.






Ein weiteres beliebtes Ziel im Südwesten der Insel ist Black River.

Auf einer Bootstour über den gleichnamigen längsten Fluss Jamaikas kann man unter anderem Bekanntschaft mit Josefine und Margaruite machen. Diese beiden (etwas angsteinflößenden) Krokodile, sind hier zuhause und kommen zu den Ausflugsbooten teilweise auch nach Rufen angeschwommen. Genau wie die dortigen Gefährten sollen sie keine Menschen fressen und verhaltensmäßig zahm sein. Aber vor allem wegen der Fahrt durch die Mangrovenwälder sollte man Black River auf keinen Fall verpassen!


Gleich um die Ecke befinden sich die YS Falls, die wohl imposantesten Wasserfälle dieser Insel. Mit von Traktoren gezogenen Planwagen werden die Besucher durch das in Privateigentum befindliche Farmgelände zu den Wasserfällen gefahren. Das Wasser stürzt sich hier an 15 Kaskaden den Berg hinab und auch das Baden ist an einigen Stellen des Flussbeckens möglich. Aber auch eine rasante Abfahrt per Drahtseil lässt sich hier erleben. Über die Wasserfälle geht es dann mitten durch den tropischen Wald hinunter bis in ein in einem riesigen Baum gelegenes Baumhaus und von dort aus per Strickleiter wieder zurück zu Mutter Erde.



Aber egal, wo man sich auf Jamaika befindet, eins bleibt gleich:
die Freundlichkeit der Menschen, atemberaubende Natur und immer überall Reggea-Klänge!

Während meiner Reise durch Jamaika habe ich außerdem viele Hotels kennengelernt und getestet. Solltet Ihr euch für eine Reise in die Perle der Karibik interessieren, dann kann ich Euch gern passende Hotelangebote und viele weitere Insidertipps mit auf den Weg geben!




   


Sonnige Grüße,
Katrin Gröning


katrin.groening@meisel-reisen.de
0355/821494


                                     





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen