Mittwoch, 15. Juli 2015

Hoteltipp - RIU Palace Mexico

Viva la Mexico!


Passend zur bevorstehenden Wintersaison, möchte ich heute ein Wenig von meinem Traumurlaub in Mexiko berichten! Nach 4 Nächten in Cancun und einer 3-tägigen Rundreise über die Halbinsel Yucatan ließ ich es mir im RIU Palace Mexico ***** so richtig gut gehen, aber lest selbst: 

Das traumhafte, renovierte Hotelresort befindet sich direkt an einem der schönsten Strandabschnitte der Riviera Maya in Playacar. Der Urlaubsort Playa del Carmen ist ganz in der Nähe und auch den Flughafen in Cancun erreicht man nach ca. 70 km.

Die hübsche Anlage beinhaltet 434 Zimmer, deren Gebäude sich rund um den Innenhof mit Kaiserpalmen und Wasserfontänen verteilen. Die Gartenanlage wird liebevoll gepflegt und ist trotz der heißen Temperaturen sehr grün. Auch einige Aguti's und Leguane kann man hier erspähen.



Lässt man diesen Teil der Anlage hinter sich, gelangt man zum Poolbereich mit Swim-Up Bar (hier sitzt man auf Hockern mitten im Pool an der Bar), zwei weiteren Pools und vor allem dem Strandrestaurant.


Dank des großartigen All inklusive-Programmes kann man sich hier so richtig verwöhnen lassen. So kann man beispielsweise Mittags im Strandrestaurant oder auch im Hauptrestaurant des Hotels essen. Abends gibt es zusätzlich eine Auswahl an a la carte-Restaurants, die man vorab reservieren muss. Diese sind absolut zu empfehlen und für einen stilvollen, kulinarischen Abend hervorragend geeignet.

 
Das Highlight des Hotels ist natürlich der traumhafte Strand.
Hier ist das Wasser relativ flachabfallend und es gibt zusätzlich eine vorgelagerte Sandbank. Und alles natürlich in traumhaften karibischen Farben. Die Liegen sind großzügig unter den Palmen verteilt und die netten Kellner kommen in regelmäßigen Abständen vorbei und bringen frische Drinks!



 
 
 Unser Louis hat sich dort auch sehr wohlgefühlt! :-)


 Aber auch die Umgebung ist sehr reizvoll. Es lohnt sich ein Ausflug per Fähre auf die vorgelagerte Insel Cozumel - aber Achtung: an Kreuzfahrttagen sollte man die Insel eher meiden!

Während man auf einer Rundreise die Zeugnisse der Maya-Zeit bewundern kann, gibt es von Playacar aus wunderschöne Ausflüge zu den Naturreservaten.

Ein absoluter Höhepunkt ist die Jeep-Safari zum Biosphärenreservat von Sian Ka'an.
Sobald man mit den Jeeps am kleinen Bootsanleger in Punta Allen ankommt, geht hier die Fahrt weiter auf kleinen Booten durch die unzähligen Mangrovenwälder und über die Buchten des Nationalparks. Hier kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit unzählige Vogelarten erspähren, aber auch Schildkröten, Delfine und Rochen. Die Vorschriften sind hier sehr streng, so durften wir beispielsweise nur noch am Bootsanleger uns mit Sonnencreme eincremen, damit sie bis zum 1. Schnorchelstopp nach 45min am Riff eingezogen ist und wir dem Riff nicht schaden.
TOP! Da hält man sich gern an die Regeln!

Danach haben wir uns auf die Suche nach Delfinen gemacht und wurden sehr schnell fündig. Und so waren wir innerhalb weniger Minuten von ca. 20 Delfinen umgeben. Unsere Guides ließen sich viel Zeit und so konnten wir fast eine Dreiviertelstunde die Tiere in freier Wildbahn beobachten, wie sie immer wieder um unsere Boote herum schwommen. Ein einmaliges Erlebnis!





Außerdem hatten wir nach einem Badeaufenthalt in der Lagune auch noch das Glück eine Schildkröte anzutreffen.

Sian Ka'an heißt nicht umsonst in der Sprache der Maya "...da wo der Himmel geboren wurde!"






_______________________________________________________



Die paradiesische Natur ließ mich nicht los und machten wir außerdem einen Ausflug zur Isla Contoy & Isla Mujeres. Die Isla Contoy steht komplett unter Naturschutz und es gibt hier sehr strenge Auflagen, wieviele Besucher maximal pro Tag auf die Insel dürfen.
Auf dem Weg dahin machten wir noch einen kleinen Schnorchelstopp an einem sehr schönen Riff, bevor wir dem Paradies immer näher kamen.




 Auf der Insel angekommen, traute man sich gar nicht die Augen zu schließen. Zu groß war die Angst, man würde sich dies alles nur einbilden! 
Die Insel ist wahrhaft paradiesisch und besser als jedes Postkartenmotiv. Auf einem kleinen Rundgang zu einem höhergelegenen Aussichtspunkt konnten wir die seltenen Fregattvögel beobachten, die nur hier vorkommen. Danach bereiteten unsere Guides das mitgebrachte Essen vor uns vor und wir stärkten uns erst einmal auf klassischen Holzbänken mit Panoramaausblick! :-) 


 
Danach zog es mich an den Strand und vor allem ins Wasser. Aber es dauerte nicht lange und schon erzählten Mitreisende das an der anderen Bucht der "alte Fritz" da wär.


Der alte Fritz ist eines der Wahrzeichen der Insel und wir hatten Glück, denn eigentlich war er mehrere Wochen nicht mehr gesehen worden. Aber so hatten wir das einmalige Erlebnis einen verhältnismäßigen zahmen Rochen aus nächster Nähe zu sehen.
Auch wenn mir dennoch der Atem stockte, als er um mich herum schwomm...

Nach einer schönen Zeit fuhren wir hinüber zur Isla Mujeres, wo wir noch einige Souvenirs kauften und frische Kokosmilch tranken. Im Gegensatz zur Isla Contoy ist die Isla Mujeres sehr touristisch und mittlerweile auch mit kleineren Hotels erschlossen. Hierhin gelangt man per Fähre von Cancun.




Die Riviera Maya ist unglaublich vielseitig und voller historischer und landschaftlicher Highlights. In einem weiteren Blog-Beitrag werde ich dann über meine Zeit in Cancun und die Rundreise quer durch Yucatan berichten. Seid gespannt!

Sonnige Grüße,
Katrin Gröning


katrin.groening@meisel-reisen.de
0355/821494













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen