Mittwoch, 8. Juli 2015

Ostsee - Kreuzfahrt mit Mein Schiff 2


Woran denkt man, wenn man über eine Kreuzfahrt durch die Ostsee grübelt?
Einmalige Zarenstädte, Bernstein, die Schären von Stockholm, finnische Gemütlichkeit und Mittelalterflair in Tallinn? Genau richtig!

Anlässlich meines Geburtstages entschied ich im vergangenen Sommer, nach 2008, erneut eine Schiffsreise durch die Ostsee zu machen.
Warum es allerdings auch eine Mittelmeer-Kreuzfahrt hätte sein können, 
lest Ihr nun in meinem folgenden Bericht:


An einem sonnigen Juli-Tag erreichen wir nach 5h Bahnfahrt die Hafenstadt Kiel. 
Zum bereits 3. Mal stehe ich vor der schönen Mein Schiff 2 und checke mich ein - eine tolles Gefühl! Zuerst geht es schnell an Deck um die Aussicht zu genießen und einen obligatorischen Begrüßungs-Sekt zu genießen.
Wo? Natürlich an der Außenalster-Bar am Heck des Schiffes. Hier hat man einem besonders tollen Blick auf den Hafen. Schließlich werden am frühen Nachmittag die Kabinen freigegeben und wir können unsere Koffer auspacken. Eine gemütliche Innenkabine mit viel Platz soll nun unsere Schlafstätte für die nächsten 7 Tage sein.
Am frühen Abend beginnt das einzige Pflichtprogramm für die Tour: die Seenotrettungsübung!
Dann endlich beginnt der große Moment: an Deck hören wir das Nebelhorn des Schiffes und der Kapitän kündigt die Ausfahrt aus dem Hafen an. Begleitet von der Schiffshymne "Große Freiheit" beginnt unsere Reise. Bei sonnigem Wetter genießen wir die Ausfahrt aus dem Kieler Hafen und schlemmen währenddessen dank dem Premium Alles Inklusive-Konzept uns durch die kulinarischen Köstlichkeiten des Buffetrestaurants.

Der darauffolgende Tag steht ganz unter dem Motto des "Wohlfühlens", denn wir sind auf hoher See! Noch ganz früh am Morgen zieht es mich auf das Pooldeck um den Sonnenaufgang zu genießen. Die noch vorhandenen Wolken werden in den nächsten Stunden sich verabschieden.
Da man sich auf jeder Reise auch bilden möchte, entschieden wir uns gegen einen kleinen Aufpreis zu einer Steak-Verkostung im Restaurant "Surf & Turf begleitet von hervorragenden Weinen. Einziges Manko: das Mittagessen 2h zuvor! Trotz Verkostung waren die Steaks sehr groß und einfach zu lecker. Absolut zu empfehlen!
Der weitere Tag ging kulinarisch weiter, denn am Nachmittag gab es am Pooldeck ein tolles Buffet mit Live-Musik. Aufgrund meines Geburtstages während der Reise werden wir zu einem separaten Empfang für alle Jubilare eingeladen und genießen Live-Musik und eine riesige Torte. Nach so viel Essen ist aber erst einmal Entspannung und Bewegung angesagt, die Außendecks des Schiffes bieten dafür sehr viel Platz.


Der nächste Tag: unser erster Halt ist die finnische Hauptstadt Helsinki. Eine angenehme Brise mit einzelnen Wolken trüben aber die Vorfreude nicht, denn die Stadt hat einiges zu bieten.


Wir besichtigen den Dom und die Uspenski-Kathedrale und genießen das Flair am Hafenbecken und einem traditionellen Markt, wo man auch Handwerkskunst der Samen kaufen kann. Auf unseren weiteren Fahrt durch die Stadt mit unserem "hop-on-hop-off"-Bus lernen wir außerdem viel über das Bildungs-und Gesundheitssystem der Finnen. Hier kann sich Deutschland noch eine große Scheibe abschneiden..




Leider suchte uns dann der Regen heim, weswegen wir etwas früher als geplant den Rückweg zum Schiff antraten. 

Einige Stunden später reißen die Wolken auf und die Sonne kommt zum Vorschein und wird uns die nächsten Tage nicht mehr verlassen. Bei schönstem Wetter verabschieden wir zunächst die neben uns liegende AIDAmar, bevor wir selbst unsere Weiterreise in Richtung St. Petersburg antreten!
Am Abend genießen wir im Theater die Musical-Gala mit den schönsten Broadway klassikern und schwingen anschließend in der "Himmel und Meer-Lounge" noch das Tanzbein. So schön kann Kreuzfahrt sein!


Nichts als die pure Sonne und strahlendblauer Himmel begrüßen uns in St. Petersburg.
Wir liegen im neuen Kreuzfahrthafen der Stadt mit riesigem Terminal und Blick auf die aktuellen Bauprojekte der Stadt: die Hafenregion wird komplett modernisiert und teilweise neues Land durch Aufschüttung gewonnen. 

Hier soll 2018 auch die Fußballweltmeisterschaft stattfinden.
Der Behördenstress durch die Visa-Besorgung bleibt uns ausnahmsweise erspart, denn bei unseren gebuchten Ausflügen über TUI Cruises ist das Gruppenvisum bereits inkludiert. Nach der Einreise und Abholung des Stempels in unserem Pass startet nun der 1. aufregende Tag!





Wir beginnen unsere Stadtrundfahrt mit der 20minütigen Fahrt in die Innenstadt und erreichen den größten Fluss der Stadt - die Newa mit ihren vielen Brücken und Prachtstraßen.
Hier liegt noch der alte Panzerkreuzer Aurora, den man außerdem auch besichtigen kann. Wir belassen es bei einem Fotostopp und fahren weiter entlang des Flusses. Prächtige Paläste, imposante Bauten, Kirchen und modernisierte Fassaden prägen das Bild der Stadt. Diese Tour ist die ideale Variante, die Stadt auf sich wirken zu lassen und viel über die Kultur von kompetenten Guides zu erfahren. Bei einem Rundgang lernen wir anschließend noch die Isaaks-Kathedrale kennen und bestaunen eine große Hochzeitsgesellschaft, die Bilder im anliegenden Park macht.

 Nach soviel Sightseeing brauch man aber auch etwas Stärkung, die wir uns auf dem Schiff holen. Am Nachmittag gibt es noch eine kleine Tapas-Show in der Außenalsterbar mit Verkostung, bevor wir erneut von Bord gehen.

Aufgrund der "Weißen Nächte" wollen wir unbedingt noch das abendliche Flair an der Newa genießen und entscheiden uns für eine Bootsfahrt mit Folklore um die Stadt von einer ganz anderen Seite auf uns wirken zu lassen.
Und wir werden nicht enttäuscht:
bei traumhaften Wetter und erstaunlich warmen Temperaturen genießen wir bei Kalinka, Kaviar & Sekt diese Tour. Vorbei an dem Winterpalast mit der weltberühmten Eremitage, der goldenen Peter-Paul-Festung und Kirche durch die unzähligen Brücken der Stadt vergeht die Zeit wie im Fluge. Während es nun schon 22 Uhr ist, ist durch die Helligkeit davon kein Bisschen zu spüren.


Zurück auf dem Schiff gab es für mich eine kleine Premiere:
Die erste abendliche Poolparty auf der Mein Schiff 2 bei hellem Himmel! 
Leckere Cocktails, eine tolle Bühnenshow und ein riesiges Obst-und Früchtebuffet machten diesen Abend zu einem der schönsten Momente während der Reise!


Tag 2 in Russland: auf geht's zu den Zarenresidenzen!



Einmal durch die Stadt hindurch erreichen wir schließlich den Ort Puschkin mit dem einmaligen Katharinenpalast. Hier befinden sich die eheamligen Sommerresidenzen der Zaren und viele sagenumworbene Schätze. Allem voran natürlich der Nachbau des legendären Bernsteinzimmers. Bereits beim Betreten des Areals hört man von weitem eine Kapelle "Kalinka" spielen und ist verzaubert von dem gigantischen Anblick des Palastes.



Die Innenräume sind fast alle zur Besichtigung freigegeben und lassen erahnen, in welchem Prunk hier einst die Zaren lebten. Aber auch die Außenanlagen sind eine Augenweide. Der Katharinenpark direkt vor der Tür ist mit vielen Pavillons und Flussläufen angelegt und werden noch heute gepflegt und instand gehalten. Eine idyllische Oase um dem Trubel der Stadt zu entkommen und die gerade erlebten Eindrücke in dem Palast zu verarbeiten.

Nach einem Mittagessen wartet auch schon das nächste tolle Highlight:
der Peterhof! Er war einer der Gründe für mich, diese Reise erneut zu machen, denn diese fantastische Gartenanlage wollte ich mir unbedingt einmal anschauen. Dementsprechend hoch waren die Erwartungen, aber ich wurde nicht enttäuscht. Postkartenmotive weit und breit bei sonnigen, warmen Temperaturen! Wir besichtigen die Parkanlage mit seinen zig Fontänen und goldenen Statuen und waren sichtlich verzaubert und beeindruckt von der Schönheit dieser Gärten. Die Parkanlage zieht sich auf einem riesigen Areal bis hin zum Meer und wird dank des kleinen Hafens und Schnellboot-Shuttles auch gerne von den Einwohnern St. Petersburg's als Ausflugsziel genutzt. Allen voran natürlich als Kulisse für die perfekten Hochzeitsfoto's! So ist es keine Seltenheit, hier an sonnigen Tagen an jeder Ecke eine Hochzeitsgesellschaft zu entdecken.




So neigen sich für uns zwei aufregende Tage in St. Petersburg dem Ende entgegen. Am Abend verlassen wir den Hafen, vorbei an den Ruinen von Kronstadt durch die Tore des Petersburger Dammes, und starten unsere Weiterreise gen Estland.





Der nächste Tag beginnt: Tallinn erwartet uns bei warmen Wetter und bereits bei der Einfahrt sind die (Kirchen-)Türme der Altstadt zu erkennen. Bei einem Spätaufsteherfrühstück im italienischen "La Vela"-Bistro des Schiffes entscheiden wir uns spontan zu einer "Hop-on-hop-off" Bustour durch die Stadt. 
Dies ist recht einfach umsetzbar, denn bereits hinter den Toren des Hafengebietes stehen die Busse für die Touristen bereit. Nur 15 € für eine Tageskarte und wir haben drei verschiedene Linien zur Auswahl.

Zunächst fahren wir in Richtung Innenstadt um die historische Unterstadt zu erkunden. Am Rathausplatz genießen wir das Flair und entspannen in einen der schönen Cafe's und beobachten das Treiben. Anschließend laufen wir durch viele kleine Gassen, bestaunen die Antiquitätenläden und erhaschen einige Souvenirs.
Das mittelalterliche Flair, vor allem geprägt durch die Stadtmauer, verzaubert einfach jeden!



 Aber nach so viel Historie und Stadt zieht es uns hinaus auf's Land und so starten wir mit einer anderen Linie hinaus in die grüne Natur. Vorbei an der Promenade der Ostsee und dem Messezentrum durchfahren wir grüne Wiesen, Wälder und Flussläufe - welch abwechslunsgreicher Kontrast.

Zurück am Hafen erleben wir eine Premiere:
Das Schiff liegt optimal an der Kaimauer für Urlaubsfotos!

Also schmeißen wir uns (und Louis) in Pose und halten den schönen Tag fest. Nach einigen Schritten entdecken wir einen Schokoladen-Truck und geraten in Versuchung.. Mmmh, lecker! ;-)

Vor den Toren des Hafenbereiches ist außerdem ein traditioneller Markt aufgebaut, wo man estnische Handwerkskunst und viele Erzeugnisse der Samen. Also kaufe ich mir gleich mal ein paar warme, gestrickte Handschuhe für den bevorstehenden Winter!
Auf dem Schiff erwartet uns auf dem Pooldeck ein Tapas-Buffet und so verlassen wir in den Abendstunden das schöne Tallinn.


Der nächste Tag wird mein persönliches Highlight während der gesamten Reise! Während wir noch in der Nacht bei hellem Himmel um Mitternacht auf meinen Geburtstag anstoßen, befinden wir uns auf dem Weg in Richtung Stockholm.
Nur wenige Stunden schlaf nehme ich gerne in Kauf um die einmalig schöne Fahrt durch den gigenatischen Schärengarten mit seinen ca. 24.000 Inseln zu erleben. Erste Befürchtungen, wir könnten ausgerechnet an diesem Tag schlechtes Wetter haben, zerschlagen sich sofort bei Betreten des Decks um 5 Uhr morgens: Blauer Himmel und nur wenige Wolken. Mit einem heißen Kaffee in der Hand genieße ich die atemberaubende Schönheit der Schären und das Kreischen der Möwen.


Angekommen in der schwedischen Hauptstadt betreten wir unser kleines Ausflugsboot, welches uns zu den schönsten Inseln der Stadt bringt. Vorbei an Fährschiffen, Seglern und privaten Booten genießen wir den schönen Blick auf die Stadt mit seinen hübschen Fassaden. Während die normalen Durchschnittstemperaturen im Sommer hier bei 22*C liegen, staunen wir nicht schlecht über unsere erreichten 26*C. Für die Schweden ist dies quasi die absolute Hitze und wir genießen die leichte Brise durch das viele Wasser.


  Unser erster Stopp ist die Gamla Stan, die historische Altstadt. Diese ist geprägt durch das mittelalterliche Straßennetz mit den von Nord nach Süd über die Insel verlaufenden Straßen und schmalen, zum Wasser abfallenden Gässchen.



Nach einem ausgiebigen Rundgang kommen wir  schließlich kommen wir am Königlichen Schloss an. Zwar wird das Schloss heute nicht mehr bewohnt, aber es dient dem schwedischen König zu repräsentativen oder zeremoniellen Zwecken. Ein Teil der des Schlosses ist heute ein Museum und für die Öffentlichkeit somit zugänglich.


 
Besondere Touristenattraktion ist die Ablösung der Palastwache. Täglich um 12:15 Uhr  marschieren die neuen Wachtruppen begleitet von Musikkorps in historischen Uniformen auf und zelebrieren die Wachablösung.




 
 Weiter geht es per Bus durch den moderneren Teil der Stadt! Entlang unzähliger Einkaufsstraßen und Marktplätze können wir beobachten, wie scheinbar die ganze Stadt auf den Beinen ist. Aber kein Wunder, bei dem fantastischen Wetter.

Wieder am Wasser angekommen, besteigen wir das nächste Boot und fahren weiter entlang der Insel Skansen, wo sich 
viele Museen der Stadt befinden. Darunter das noch recht neue Abba-Museum und das weltberühmte Vasa-Museum - kaum zu übersehen durch die imposante Form des Schiffes.

Hier entscheiden wir uns noch für einen kleinen Spaziergang entlang der Wasserlinie und genießen den tollen Ausblick auf die Inseln und unser Schiff.
Schließlich treten wir nach einiger Zeit schweren Herzens die "Heimreise" an und setzen mit dem nächsten Boot zum Schiff über.

Nach dem Betreten unserer Kabine freue ich mich noch über eine nette Geste von der Crew anlässlich meines Ehrentages. Nach dem Auslaufen aus Stockholm genießen wir den Service im GOSCH-Fischrestaurant des Schiffes.

Bei fantastischem Wetter können wir anschließend die Fahrt durch die Schären erleben - viel schöner kann man seinen Geburtstag nicht erleben! :-)

 





Der letzte Tag an Bord der "Mein Schiff 2" steht für uns nochmal im Zeichen des WOHLFÜHLENS. Während das Schiff langsam zurück in Richtung Kiel fährt, genießen wir blauen Himmel mit viel Sonnenschein und lassen uns von dem excellenten Service gewöhnen. Mit einem schönen Programm am Pooldeck kommt auch an diesem Tag keine Langeweile auf.  Nach der tollen Show "Luna" verabschiedet sich der Kapitän und die Crew von uns im Theater. Ein besonders emotionaler Moment mit vielen Standing Ovations! 




 Und so geht auch leider die schönste Reise zu Ende...


Aber auch dieses war gewiss nicht meine letzte Kreuzfahrt. 
Denn was gibt es Schöneres als entspannt zu Reisen und dennoch (fast) jeden Tag eine neue Stadt bzw. ein neues Land zu entdecken?






Kreuzfahrt macht einfach Lust auf Me(h)r!
Und wie heißt es so schön?

Einmal "Mein Schiff - immer Mein Schiff!"

 

 

 


Maritime Grüße,
Katrin Gröning


katrin.groening@meisel-reisen.de
0355/821494



















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen